Schülerausflug nach Brüssel

Brüssel Parlamentsgebäude (Foto: Philipp Schade) Ziel des Ausflugs:
der Brüseler Sitz des Europäischen Parlaments
"Europa live" erlebten einen Tag lang Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen der Hauptschule und des Wirtschaftlslehrekurses der Klassen 10 des Gymnasiums. Gerhard Mayer, Vorsitzender der Europa-Union Haan, begleitete mit Fritz Köhler, Kulturamtsleiter der Stadt Haan, die 43 Jugendlichen und Lehrkräfte nach Brüssel.

Brüssel Europ. Parlament Plenarsaal (Foto: Philipp Schade)Es war schon ein besonderer Tag, da die Schüler an einer Ausschusssitzung des Energieausschusses teil- nehmen und im Parla- ment einer Anhörung beiwohnen konnten. Über Kopfhörer wurden Sprachenprobleme überwunden, denn jede der derzeit 11 Europa- Sprachen wurde ins Deutsche übersetzt.

Brüssel Europ. Parlament Präsidium Plenarsaal (Foto: Philipp Schade)Obwohl der Haaner Europa-Abgeordnete Dr. Peter-Michael Mombaur an diesem Tag viele Termine wahrnehmen musste und die Schüler ihn auch als stellver- tretenden Vorsitzenden des besuchten Aus- schusses sehen konnten, stellte er sich eine Stunde lang den Fragen der Jugendlichen. 

Wie weit ist der Konvent? Was passiert, wenn gegen die Konvergenzkriterien verstoßen wird? Welche Rechte haben noch die Einzelstaaten? - alles Fragen, die der Europa- abgeordnete sehr engagiert beantwortete. Er ermunterte die Jugendlichen, europäisch zu denken, denn "Europa ist eure Zukunft". 80 % des Wirtschaftsrechts, so Mombaur, ist heute schon europäisches Recht. Die Kriminalitäts- bekämpfung, die Umweltpolitik und die Arbeitsmarktpolitik sind länderbezogen nicht mehr zu denken.

Am Ende der Fragestunde bat Frau Barbara Wachsmann, Mitinitiatorin der Haaner Praktikumsbörse, Dr. Mombaur um ideelle Unterstützung der Aktion, was er auch zusagte.

Foto: Philipp SchadeHier ist Dr. Peter- Michael Mombauer (Mitte) im Gespräch mit Fritz Köhler, Jutta Landau und Gerhard Mayer.

 


Erinnerungsfoto mit dem Europa-Abgeordneten Dr. Mombaur (Mitte)
Nach dem Parlaments- besuch wurden alle mit leckeren "Parlaments- sandwiches"  versorgt.

Die Lehrerin der Hauptschule,
Frau Schuldt-Piper, fragt die Schüler
"Na, schmeckt´s?"

Auch die ehemalige Sekretärin des Gymnasiums, Frau Günther, sowie Frau Landau, Lehrerin des WL-Kurses, und Frau Wachsmann, die in Brüssel für die Praktikumsbörse warb, konnten eine Stärkung gut gebrauchen (v.l.n.r.).
Eine Stadtführung durch Brüssel rundete den Tag ab.