Tagesausflug nach Südholland: D E L F T 


Am 7. Juni 2008 startete in aller Frühe eine Gruppe von 47 Mitgliedern und Freunden der Europa-Union Haan unter Leitung von Fritz Köhler und Klaus Nilgen per Bus ins Nachbarland Niederlande. Nach ca. 3 Stunden Fahrt war die nicht nur durch ihre blau bemalten Kacheln bekannte Stadt Delft erreicht.

Die Erkundung der Grachtenstadt begann an Bord von zwei Panoramabooten:

Auf der Fahrt durch die engen, nur 1,50 m tiefen Grachten konnten bereits einige Sehenswürdigkeiten aus ungewohnter Perspektive in Augenschein genommen werden, so z. B. der bedrohlich schief stehende Kirchturm, dessen 9 Tonnen schwere Glocke nur zu Beerdigungen und Hochzeiten der königlichen Familie geläutet wird.

 

Nach der Bootstour wurde die mehrstündige Stadtführung zu Fuß fortgesetzt. Auf dem geräumigen Marktplatz wurden das Rathaus und die mit einem besonders hohem Turm versehene Nieuwe Kerk erkundet. Viele Teilnehmer kannten die Nieuwe Kerk bereits aus Fernsehübertragungen, denn in ihrem Inneren liegt die Begräbnisstätte des niederländischen Königshauses. So gab es denn auch am Grabmal Wilhelms von Oranien einen kurzen, aber intensiven Einblick in die niederländische Geschichte.

 

Zum Abschluss des Aufenthalts war noch ausreichend Zeit, die Stadt individuell zu erkunden. Ganz gleich, ob Mittagessen in einem Restaurant-Boot, Feilschen auf dem Floh- oder Wochenmarkt, Wandeln auf den Spuren des Delfter Malers Jan Vermeer, oder Shopping in den vielen Seitengassen - an Abwechslung war sicher kein Mangel. Gegen 20.30 Uhr traf die Reisegruppe wieder im heimatlichen Haan ein.

   

Übrigens:
Wer sein Fahrrad in den Grachten versenkt, kann später Muscheln ernten (s.u.).

Weitere Informationen zu Delft finden Sie > hier < .