Europa-Union und VHS besuchten Slowenien

Im Rahmen des Slowenienjahres reiste eine 29-köpfige Gruppe unter Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden der Europa-Union Haan, Klaus Nilgen, und seiner Frau zehn Tage durch Slowenien, um dieses schöne Land aus eigener Anschauung kennen zu lernen.

Abendessen mit Blick auf Maribor
Abendessen mit Blick auf Maribor

In Mari
bor, der Kulturhauptstadt Europas 2012, empfing der Vizebürger- meister die Gruppe. Projekte für die Zukunft, aber auch Probleme der Stadtentwicklung erfuhren die Teilnehmer aus erster Hand. Ein Muss waren die Besichtigung des 400 Jahre alten Weinstocks in Maribor und eine Weinprobe im Weinanbaugebiet Jeruzalem.

Weinbaugebiet Jeruzalem
Jeruzalem

Über Ljubljana ging es an die 47 Kilometer lange Adriaküste des Landes, wo italienisches Flair die Teilnehmer bei Sonnenwetter fast in Urlaubsstimmung versetzte.

Altstadt von Piran
Reisegruppe in der Altstadt von Piran

Bei der Stadtbesichtigung in Piran blies der Bora-Sturm so kräftig, dass in den Straßencafés die Stühle weggeweht wurden.


Eine weitere landschaftliche Abwechslung bildeten die Julischen Alpen. In Kobarid im Isonzotal dokumentiert ein Museum die schrecklichen Ereignisse des Ersten Weltkrieges, als sich dort Deutsche, Italiener und Österreicher jahrelang bekämpften.

Die Tour bot es eine Menge weitere Höhepunkte, wie z. B. die Adelsberger Grotte, eine der größten Tropfsteinhöhlen Europas, das Gestüt Lipica, wo die berühmten Lipizzanerpferde gezüchtet werden, und die Höhlenburg in Predjamski Grad, die einst als uneinnehmbar galt.

Auf der Rückreise konnte die Gruppe noch einen 3-stündigen Aufenthalt in Salzburg genießen, bevor es über Ingolstadt zurück nach Haan ging.

 

Julische Alpen
Julische Alpen