Europa-Union in Hildener
Emir-Sultan-Moschee

Im Zuge unserer Rathausgespräche des vorigen Jahres zum Thema “Hat Europa eine Seele?“ hat am 26. Februar eine 30-köpfige Gruppe die Emir-Sultan-Moschee in Hilden besucht. Sie ist eine von drei in Hilden bestehenden Moscheen. Mit einem Arbeitsblatt an der Hand haben die Besucher das Gebäude selbst erkundet und dem Abendgebet beigewohnt.

Emir-Sultan-Moschee Hilden

Mitglieder der Gemeinde erläuterten die Ausstattung und Symbolik des Moscheegebäudes. Die Teilnehmer des Ausflugs erfuhren, dass die Gebete des Imams weltweit auf arabisch gesprochen und gesungen werden. Textgrundlage ist der Koran. Die Predigt des Imams wiederum kann in der jeweiligen Landessprache gehalten werden.

Emir-Sultan-Moschee Innenraum
 
Finanziert wird die DITIP-Gemeinde seit 2001 durch freiwillige Beiträge der Mitglieder. Weil die Moschee keinen sakralen Raum darstellt, ist sie Treffpunkt der Gemeinde und erfüllt darüber hinaus noch die Funktionen als Armenküche, Bleibemöglichkeit für Wohnungslose, Ruhezone nach hektischer Betriebsamkeit und Bildungseinrichtung für die Islamlehre.
 
Zum Abschluss wurde die Gruppe noch auf ein Glas Tee und Gebäck eingeladen, bei dem weitere Fragen beantwortet wurden.