Konzert in Utrecht

Seit mehr als 15 Jahren besteht in Haan die Konzertreihe "Internationale Kammermusik", bei der in jeder Kultursaison fünf Kammerkonzerte aufgeführt werden. Künstlerischer Leiter ist Sebastian Koloski vom "Utrecht String Quartet", das zweimal im Jahr in der Evangelischen Kirche in Haan ein Konzert zu Gunsten der Kinderhilfsorganisation Plan International gibt. Hier entstand die Idee, auch einmal: Warum nicht mal zu einem Konzert nach Utrecht fahren, um sich Kammermusik der Extraklasse dort anzuhören und dazu noch die sehr lebendige und quirlige Stadt Utrecht zu erleben?
Die Europa-Union Haan machte dieses Erlebnis möglich: Für 36 Haaner organisierte das Quartett am 28. Juni in Utrecht ein Sonderkonzert, das im J.M. Fentener van Vlissingenzaal stattfand.
 

Der Saal im Kunst- und Wissenschaftsgebäude des Konservatoriums Utrecht, der 300 Zuschauern Platz bietet, lässt an seiner Form noch erkennen, dass er auf den zum Teil wieder sichtbar gemachten Grundmauern des im 15. Jahrhundert errichteten Chores der romanischen Mariakerk steht, der schon zwischen 1764 und 1844 als Konzertsaal genutzt wurde.

im Fentener van Vlissingenzaal
Fritz Köhler mit Utrechter Musikern

Gespielt wurde das Streichquintett C-Dur op. 16 für 2 Violinen, 2 Violen und Violoncello des russischen Komponisten Sergei Iwanowitsch Tanejew. Die Musiker erhielten für ihre Darbietung kräftigen Applaus. Für die Reisegruppe bedankten sich Fritz Köhler und Marlene Altmann bei den Musikern mit Blumen und Gastgeschenken. Anschließend erkundete die Gruppe bei Sonnenschein noch Altstadt und Fußgängerzone von Utrecht, die schon in Vorbereitung auf die Tour de France steckt, die dieses Jahr in Utrecht startet.

Utrechter Grachtenboot

Eine Bootsfahrt durch die wunderschönen Grachten von Utrecht rundete den erlebnisreichen Tag ab, bevor es am Abend wieder Richtung Haan ging.

Ende Grachtenrundfahrt