19. Boule-Turnier der Europa-Union Haan

Zum 10. September hatte die Europa-Union Haan das 19. Mal in den Park Ville d´Eu an der Haaner Königstraße zum Boule-Spiel eingeladen.

Die Wege im kleinen Park in Haan erwiesen sich wieder einmal als ausgezeichnete Boulespielplätze. Und der kleine Pavillon lud in den Spielpausen zu Rotwein, Baguette und Camembert ein. Die Sonne ließ die silbernen Eisenkugeln leuchten. Das Europa-Union-Team Marlene Altmann, Isabelle Leloup (Haanerin aus der französischen Partnerstadt Eu) und Gerhard Mayer hatten das Boule-Turnier der Europa-Union Haan aufs Beste vorbereitet. 24 Spielerinnen und Spieler kämpften um die Nähe des kleinen hölzernen Schweinchens (Zielkugel). Hier war Teamgeist war gefragt, wenn zwei gegen zwei die insgesamt 12 Kugeln in die Nähe des Schweinchens warfen. Nach fast vier Stunden läuteten die Glocken der Kath. Kirche St. Chrysanthus und Darius zur Siegerehrung.

Vom Vorsitzenden der Europa-Union, Fritz Köhler, erhielten alle Preise, Plaketten und Urkunden. Die meisten silbernen Kugeln hatten Anne Mendoche, die noch nie Boule gespielt hatte, und Willi Nett an das hölzerne Schweinchen geworfen.

Fritz Köhler mit Will Nett und Anne Mendoche

Fritz Köhler (Mitte) mit Willy Nett und Anne Mendoche

Thorsten Kuhirt und Norbert Zebralla belegten den zweiten Platz. Auf dem dritten Platz warfen sich Marlen Altmann und Brigitte Wesselmann.

alle Boule-Sieger

alle Teilnehmer, versammelt um Fritz Köhler, links von ihm die Sieger

Da bei diesem französischen Spiel viel gelacht wurde, wollten sich einige Mitspielerinnen und Mitspieler schon für das nächste Jahr zum 20. Boule-Turnier der Europa-Union anmelden.